Sichtbarkeitsreport - 1. Ausgabe

FALLSTUDIE 2 LOCK ANTRIEBSTECHNIK GMBH Branche: Maschinenbau (Antriebstechnik) Mitarbeiterzahl: bis 150 Mitarbeiter AUSGANGSSITUATION UND PROBLEM: Zunehmende Schwierigkeiten bei der nachhaltigen Mitarbeitergewinnung durch Fachkräftemangel. LÖSUNG UND ERGEBNIS: Seit dem Jahr 2000 arbeitet Lock intensiv an seiner unternehmensstrategischen Ausrichtung und deren Umsetzung. In diesem Zusammenhang war es unsere Aufgabe, im Rahmen eines Markenentwicklungsprozesses den Markenkern von Lock herauszuarbeiten und eine Arbeitgebermarke zu integrieren. Ausgehend vom Status quo, haben wir mit Mitarbeitern aus allen Unternehmensbereichen in Workshops die perspektivische Ausrichtung vielschichtig erörtert und hinterfragt. Hierzu haben wir untersucht, was das Unternehmen Lock im Speziellen ausmacht inwiefern sich Lock von seinen Mitbewerbern unterscheidet wie Lock in der Branche und seitens der Kunden wahrgenommen wird was das „Wir-Gefühl“ im Unternehmen ausmacht welche unternehmerischen Ziele und Visionen Lock verfolgt Auf dieser Basis haben wir unter Berücksichtigung des Status quo sowie der perspektivischen Ausrichtung den Markenkern von Lock fixiert. Er ist fortan eine wesentliche Grundlage für die langfristige Unternehmensausrichtung – mit dem Ziel, Lock größtmögliche Markenstrahlkraft in Richtung aller Zielgruppen zu verleihen. ARBEITGEBERMARKE LOCK Im weiteren Prozess lautete die Aufgabenstellung, die Qualitäten von Lock als Arbeitgeber gegenüber Mitarbeitern sowie potenziellen Mitarbeitern herauszuarbeiten. Das Ziel hieß: maximale Arbeitgeberstrahlkraft. Hierbei kommt dem Unternehmen in großem Maße zugute, dass der Faktor Sinnhaftigkeit in der gegenwärtigen Berufswelt eine besondere Rolle als Arbeitsmotivationsfaktor einnimmt – und Lock derartige sinnstiftende Aspekte im Markenkern verankert hat.

RkJQdWJsaXNoZXIy NTQ3ODU=